Freitag, 25. Juli 2014

12tel Blick Juli

Der Juli steht dieses Jahr tatsächlich für Hochsommer: 
Morgens kühl, mittags heiß, abends schwül, nachts Gewitter und dann das Ganze von vorne. Da hält man sich gern an Orten auf, wo eine klitzekleine Chance auf einen Hauch von Wind besteht. Gerne dann auch mal abends - im Tshirt natürlich! - wo man der Natur beim Schauspielern zusehen kann.

Deswegen gibt es diesen Monat mal einen 12tel Blick der erst spät am Abend entstanden ist. 
(Und leider nur mit der Handycam, ich Dussel habe meine Panasonic mal wieder verbummelt....) 
Ein wunderschöner Anblick, der unbedingt mit in die 12tel Blick Galerie muss!



RÜCKBLICKE




Dieser Post ist verlinkt beim 12tel Blick von Tabea.

Dienstag, 8. Juli 2014

GELESEN: Der Schatten des Windes

von Carlos Ruiz Zafón


Nach langer Pause habe ich endlich mal wieder ein Buch gelesen!
Im Urlaub hatte ich eine Menge Zeit dafür und trotzdem schaffte ich in der Zeit nur ein Buch (und das nichtmal zu Ende), während andere sieben Bücher schafften. Ich bin und bleibe eine Leseschnecke.





Ich war so gespannt auf dieses Buch, denn scheinbar alle die es gelesen haben sind begeistert. Vorweg genommen: Ich reihe mich da nur mit Einschränkung ein.

Aber erstmal zur Story:
Es geht um einen Jungen, der von einem geheimen Buch so fasziniert ist, dass er die Hintergründe der Geschichte ans Tageslicht bringen möchte. Dabei erlebt er natürlich eine ganze Menge und verstrickt sich in den dunkeln Geheimnissen Barcelonas.

So weit so gut, das macht mir Lust auf die Geschichte.
Ungefähr bis zur Hälfte habe ich mich allerdings dauernd gefragt von wem momentan geredet wird. So viele Personen und Handlungsstränge, das wollte nicht in meinen Kopf rein. Und dazu muss man sagen, dass ich des Spanischen halbwegs mächtig bin und mir deswegen spanische Namen nicht fremd sind. Lag es daran dass mein Kopf im Urlaubsmodus war? Eine ordentliche Portion Konzentration war also gefragt.
Aber dann, dann kam die zweite Hälfte! Und die ist einfach nur großartig. Vielleicht weil inzwischen jeder Name oft genug gefallen war, dass ich ihn zuordnen konnte? Mag sein.
Ich wollte das Buch jedenfalls nicht mehr aus der Hand legen. Und als ich dann fertig und die letzte Zeile gelesen war, dachte ich nur: "genial". 

Geniales Zusammenspiel der Handlungsstränge, genial geschrieben und ich muss es unbedingt ein zweites Mal lesen um die Genialität der ersten Hälfte zu begreifen. :)